Stichwortsuche und International Information

Volltextsuche

Social Media


Inhalt

Grußwort zum Jahreswechsel 2017/2018

Liebe Xantenerinnen und Xantener,

ein für unsere Heimatstadt und auch für mich sowohl in beruflicher wie persönlicher Weise ereignisreiches und manchmal auch spannendes und anstrengendes Jahr liegt hinter uns.

Anders als in den vergangenen Jahren möchte ich mich diesmal nicht mit einer Rückschau auf die vielen Themen und Projekte des abgelaufenen Jahres oder den geplanten neuen Projekte für das kommende Jahr 2018 an Sie wenden.
Vielmehr möchte ich mit Ihnen gemeinsam einen insgesamt zufriedenen und dankbaren Blick auf das nun ablaufende Jahr 2017 und gleichzeitig einen zuversichtlichen und optimistischen Blick auf das neue Jahr 2018 richten. 

In meinen letzten 3 1/2 Jahren als Bürgermeister dieser wunderschönen Stadt konnte ich viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Sicher haben nicht alle Ereignisse und Erfahrungen immer nur Grund zur puren Freude gegeben. Dennoch möchte ich keine der Erfahrungen im Rückblick missen, denn sie sind wichtige Kapitel im Buch meiner ganz persönlichen Lebensgeschichte.
Bei all den Baustellen, Herausforderungen, Problemen und manchmal auch Unzulänglichkeiten sollten wir alle gemeinsam jedoch den Blick auf das Wesentliche und das Schöne nicht verlieren. Dazu gehört auch ausdrücklich ein positiver Blick auf unsere Heimatstadt und eine gute Portion Freude, Dankbarkeit und auch Stolz, dass wir in einer Stadt wie Xanten leben dürfen. 

Ich jedenfalls bin nach wie vor dankbar und froh, in Xanten leben und für Sie, die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, arbeiten zu dürfen.

Und geben uns Alltag oder Probleme manchmal Grund zur Klage, sollten wir nicht vergessen, dass wir in einem Land und auch insbesondere in einer Stadt leben, um die uns manch anderer in der Welt beneidet. Deshalb sollten wir gerade in diesen adventlichen, vorweihnachtlichen Tagen an die Menschen und Regionen auf der Erde denken, denen es gerade nicht so gut geht und die unter manchmal existenziell bedrohlichen Lebensumständen leben müssen.

Auch hier in unserem beschaulichen Xanten, wo die Welt angeblich ja noch in Ordnung ist, müssen sich Menschen in manchmal schwierigen Situationen zurecht finden und stark sein.


So habe auch ich in meinem beruflichen wie privaten Umfeld die ein oder andere schwierige und traurige Situation in der Konfrontation mit Krankheit und Tod erleben müssen. 
Tief betroffen und traurig mussten wir in diesem Jahr kurz vor seinem 80. Geburtstag, den wir gerne mit einem würdigen Empfang gefeiert hätten, von unserem langjährigen Stadtdirektor und Ehrenbürger Heinz Trauten Abschied nehmen.
Aber gerade dieser traurige Anlass hat mir nochmals deutlich vor Augen geführt, wie wichtig Überzeugungen, Vertrauen in sich und andere, Zuversicht, Mut und Optimismus sind, nicht nur für Menschen in Verantwortung für die Allgemeinheit sondern für jeden von uns. 
Heinz Trauten war mutig und visionär zum Wohle Xantens.


Deshalb ist das Glas für uns meistens doch eher halb voll als halb leer und ich lade Sie herzlich ein, mit mir gemeinsam mit Fröhlichkeit, Zuversicht und der nötigen Gelassenheit in das neue Jahr 2018 zu gehen, ich tue es auch!

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2018 wünscht Ihnen

Ihr Bürgermeister

Thomas Görtz


Profilbild Hr.Görtz