Stichwortsuche und International Information

Volltextsuche

Social Media


Inhalt

Ausbildung durch Unternehmen

In Partnerschaft zu mehr Ausbildungsstellen

Unternehmen, die bei der Ausbildung von Jugendlichen (noch) nicht die Hauptverantwortung übernehmen möchten, können sich in Nordrhein-Westfalen für die vom Land geförderte "Partnerschaftliche Ausbildung" entscheiden.

Die Jugendlichen schließen ihren Ausbildungsvertrag dann nicht mit einem Betrieb, sondern mit einem Träger der beruflichen Bildung ab.

Weitere Informationen erhalten Sie beim  Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NW (MAGS NW)

Ausbildungsappell Kreis Wesel

Die duale Berufsausbildung ist nach wie vor die wichtigste Form des Einstiegs in das Erwerbsleben. Um so bedauerlicher ist es, feststellen zu müssen, dass im Kreis Wesel, auch in Relation zu anderen Regionen, ein unterdurchschnittliches Ausbildungsplatzangebot besteht. Ursache dafür ist insbesondere die Wirtschaftsstruktur des Raumes. Der Kreis Wesel ist ein Auspendlerkreis mit einer unterdurchschnittlichen Zahl von Arbeitsplätzen im Verhältnis zur Wohnbevölkerung. Aus diesem Grunde sind alle gesellschaftlich relevanten Kräfte, ganz besonders aber die Wirtschaft selbst gefordert, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen um die Zahl der Ausbildungsplätze zu erhöhen und zugleich über begleitende Maßnahmen, wie z.B. der Berufswahlorientierung, dazu beizutragen, dass eine möglichst passgenaue Besetzung von Ausbildungsplätzen erfolgen kann.

Die Arbeit der regionalen Ausbildungskonferenz NiederRhein hat in den vergangenen Jahren in erheblichem Umfang dazu beigetragen, Ausbildungsplatzreserven zu mobilisieren. Dieser wichtige und richtige Weg muss weiter mit aller Kraft beschritten werden. Er bedarf der nachhaltigen Unterstützung! Als Zeichen der Entschlossenheit der Region, sich der dargestellten Herausforderung zu stellen und sie in den Mittelpunkt des Interesses zu rücken, hat der Landrat des Kreises Wesel diesen Ausbildungsappell initiiert. Durch eine möglichst breite Unterstützung aller gesellschaftlich relevanten Kräfte für die bereits eingeleiteten Initiativen und durch viele neue einzelne Maßnahmen in den Städten und Gemeinden des Kreises Wesel soll ein positives Klima für eine höhere Ausbildungsbereitschaft geschaffen werden.

Der Appell richtet sich insbesondere an jene Unternehmen, die in der Lage sind, Ausbildungsplätze alleine oder in Kooperation zur Verfügung zu stellen. Sie werden gebeten, wo immer dies möglich ist, nicht nachzulassen in dem Bemühen, der nachwachsenden Generation die Chance auf eine duale Ausbildung zu eröffnen. Dies nicht zuletzt auch im eigenen Interesse, nämlich im Sinne der Zukunftssicherung durch die Qualifizierung von Fachkräften, die perspektivisch in vielen Teilen der Wirtschaft in den nächsten Jahren dringend benötigt werden. Das Ziel aller, unabhängig von diesem Ausbildungsappell, oder initiiert durch diesen Ausbildungsappell eingeleiteten Initiativen ist es, dass in den nächsten Jahren nicht nur im Bund und im Land sondern auch im Kreis Wesel möglichst jeder ausbildungsfähige und ausbildungswillige junge Mensch einen Ausbildungsplatz erhält.

Möchten auch Sie den Kreis Weseler Ausbildungsappell unterstützen? Hier finden Sie weitere Informationen und eine Faxantwort, die Sie bitte unterzeichnet an die EntwicklungsAgentur Wirtschaft zurückfaxen! Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Internetseite des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Weiterführende Informationen